für freiverkäufliche Arzneimittel

Arzneitees

Arzneitees sind pflanzliche Drogen, die unter strengen Qualitätsrichtlinien zugelassen sind, um Krankheiten vorzubeugen und zu behandeln.
Hauptanwendungsgebiete sind Erkältung, Grippe, Husten, Nervosität, depressive Verstimmungen, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen, Wechseljahresbeschwerden, Herzschwäche, Blasenentzündung, gutartige Prostatavergrößerung und Zahnfleischentzündungen, und andere.

Arzneitees unterscheiden sich von anderen Tees hinsichtlich Anbau und Qualität sowie Wirksamkeit. Sie gehören zu den pflanzlichen Arzneimitteln (Phytopharmaka). Ihre strenge Qualität wird vom Europäischen Arzneibuch vorgeschrieben.
Ihre Wirksamkeit beruht auf primären und sekundären Inhaltsstoffen. Erhältlich sind Arzneidrogen in Apotheken und Drogerien als Fertigarzneimittel oder Eigenherstellung.

Ihre Inhaltsstoffe können neben Alkaloiden, Flavonoiden, Gerbstoffen, Bitterstoffen und Vitaminen, Schleimstoffe, Mineralstoffe, ätherische Öle, Isoprenoide und Kohlenhydrate enthalten.

Üblicherweise werden Arzneitees gemäß Packungsbeilage aus Aufguss zubereitet oder einige Sorten sollen abgekocht oder in Form eines Kaltauszugs zubereitet werden. Ziehzeit vom Aufguss beträgt in der Regel zwischen 3 bis 10 Minuten.

Da Arzneitees mit anderen Arzneimitteln Wechselwirkungen und bei nicht ordnungsgemäßer Anwendung Nebenwirkungen verursachen können, ist eine vorherige Beratung durch einen Arzt erforderlich.

Eine Liste ausgewählter Arzneitees: